Suche
  • michaelbernhardt19

Skandi - unser Fazit



Knapp 10 Wochen waren wir jetzt unterwegs, zuerst BUGA in Erfurt, dann Schweden, Norwegen, Dänemark und dann noch eine Woche Freunde besuchen in Deutschland.

Natürlich möchtet ihr jetzt wissen wie es war.

Nun, zunächst einmal sind die Länder kaum miteinander vergleichbar. Dann ist natürlich alles subjektiv und reduziert auf unsere Erlebnisse. Da ist das beschauliche und gemütliche Schweden mit viel Landwirtschaft im Süden, tollen Stränden und der pulsierenden Metropole Stockholm. Und dann das landschaftlich spektakulärere Norwegen, das man definitiv auf einigen der ausgewiesenen Landschaftsrouten oder mit den eigenen Wanderschuhen erleben sollte. Und dann noch Dänemark, das uns mit seiner tollen Landschaft und den traumhaften Stränden völlig überrascht hat. Aber der Reihe nach:


Sunshine Schweden


5 Wochen mit 2 Regentagen und Temperaturen an die 30 Grad - ihr merkt schon das wird nicht repräsentiv😬 An Schweden hat uns die Ruhe und Entschleunigung begeistert. Das fängt beim Verkehr an, geht beim Wildcampen weiter und hört natürlich bei der tollen Landschaft mit all den Seen und Stränden nicht auf.

Unsere Lieblingsregion war Bohuslän. Hier, nördlich von Göteborg, reiht sich ein Fischerdörfchen an das andere, die Schären fanden wir spektakulärer als vor Stockholm und das Lebensgefühl lässt sich vom Land mindestens genauso gut wie vom Wasser aus aufsaugen. Danach kommt für uns Öland, eine traumhafte Insel im Südosten Schwedens, die nicht nur die Königsfamilie begeistert. Ganz fantastisch ist der Strand von Byrum. Wobei wir nicht auf Gotland waren, was sogar noch etwas schöner beschrieben wird.

Und dann ist da natürlich noch Stockholm. Ob Gamla Stan, Södermalm oder die Museumsinsel, Stockholm hat einiges zu bieten. Und in welcher Hauptstadt beinhaltet das öffentliche Nahverkehrsnetz neben U-Bahnen (Tummelbana, wir lieben das Wort) auch noch Fähren?!

Letztlich bleiben uns aber auch die US-Cars in Erinnerung, für welche die Schweden eine Vorliebe zu haben scheinen, oder die langsam vor einem her schleichenden Autos mit rotem Dreieck, die für eine Art Traktor-Zulassung stehen und dazu dienen, die junge Landbevölkerung zu mobilisieren. Und natürlich Fika, was letztlich einfach nur für eine Kaffeepause, vielleicht noch mit einer leckeren Kanelbulle, steht, und hauptsächlich von den Touris am Leben gehalten wird. Oder Rumskulla, ein kleines Dörfchen unweit vom Vimmerby, in dem es nichts zu geben scheint, aber einfach nur einen herrlichen Namen trägt 😀


Norwegen


Norwegen steht für spektakuläre Landschaft. Wenn du über einen wolkenverhangenen Pass fährst und plötzlich mehrere 100m tiefer ein Fjord in den schönsten Blau-/Türkistönen erstrahlt, dann stockt dir der Atem. Praktisch sind die 18 Norwegischen Landschaftsrouten. Sie sind hervorragend beschrieben und wenn man ihnen folgt, erlebt man schon einiges.


https://www.nasjonaleturistveger.no/de/


Und lasst euch nicht abschrecken, ja es kann mal eng werden und ja man muss vielleicht auch mal rückwärts fahren, aber mit unserem 7m Schiff haben wir das auch geschafft. Highlight für uns war der Auerlandfjellet, ein spektakulärer Pass mit jeder Menge Freistehplätze mitten im Nirgendwo und einem grandiosen Blick auf den Auerlandfjörd.

Auch bei Oslo sind wir nicht repräsentativ, haben wir die Hauptstadt doch bei 30 Grad erlebt. Dann lädt der Stadtstrand vor dem Opernhaus zu einem erfrischenden Bad ein und das Leben an der Hafenpromenade pulsiert einfach nur - kaum vorzustellen wie es an den anderen (vermutlich) 300 Tagen im Jahr ist. Uns hat Oslo komplett begeistert und einen Platz ganz weit vorne auf der Liste unserer Lieblingsstädte eingenommen. Noch ein Tipp: Erkundet die Stadt auf dem Rad oder mit dem eScooter, es gibt nicht nur ein Hafenviertel sondern gleich 3 oder 4, die man so prima erreichen kann,

Und dann hat uns noch der Süden in seinen Bann gezogen. Hier erlebst man auf wenigen Kilometern gefühlt jede Landschaft, die Norwegen zu bieten hat, garniert mit tollen Stränden- Prädikat sehenswert👌

Und jetzt haben wir noch nicht von den spektakulären Naturwundern wie Preikestolen, Trolltunga oder Lofoten geschrieben, die zweifelsohne zu den Top Highlights Norwegens gehören. Aber hier kommen wir auch zu unserem Fazit: mit 2 kleinen Kids und einer schwangeren Frau konnten wir das Land leider nicht so kennenlernen wie es sich vielleicht „gehört“ hätte. Denn das findet definitiv im Kayak oder in den Wanderschuhen statt, was wir sicherlich zu gegebener Zeit nachholen werden.


Dänemark


Dänemark haben wir etwas wie das Italien des Nordens wahrgenommen. Auf einmal sprechen wieder viele Leute Deutsch, man sieht mehr deutsche als dänische Kennzeichen und das Land scheint sehr viel mehr auf Tourismus ausgelegt zu sein. Das soll aber keinesfalls negativ klingen. Wir waren von Dänemark begeistert. Mit unserem Womo auf den Straßen entlang der Dünen zu cruisen ist Urlaubsfeeling pur. Die Wanderdüne Rabjerg Mile mit seinem feinen Sand ist ein fantastisches Naturschauspiel, das zum Spielen und Verweilen einlädt. Getoppt wird das Ganze aber noch durch die vielen Auto Strände. Wo in Europa kann man schon mit seinem Fahrzeug direkt auf den Sandfahren, seinen Klappstuhl und sein kühles Bierchen ausladen und einfach genießen. Bevor man dann die Augen schließt nochmal ein Blick aus dem Wohnmobilfenster aufs Meer. Und am nächsten Morgen als erstes den Sand unter seinem Füßen….


Abschließend nun noch ein paar wirre und lose Gedanken zu unseren Reiseeindrücken: Wenn ihr euch in Schweden selbstständig machen wollt, dann als Metzger, denn das scheint es hier nicht allzu oft zu geben. Natürlich mit Ladesäule vor der Türe, die E-Auto Dichte ist hier wirklich beachtlich. So fortschrittlich unser Bild von Skandinavien auch sein mag, eine gute Auswahl an Biolebensmitteln haben wir teilweise vergebens gesucht.

2,5 Monate ohne Bargeld, wie komfortabel und einfach - es sei denn du willst Kirschen am Straßenrand kaufen. Gegen Skandinavien wirkt das österreichische Mautsystem geradezu altertümlich - von der digitalen Erfassung ohne Kleber, Warteschlangen o.ä. bis zur digitalen und papierlosen Abrechnung - einfach klasse.


Und vielleicht noch als Inspiration für alle Reisehungrigen: man kann auf so vielfältige Art reisen, und manchmal braucht es einfach nicht viel. Da war das junge Paar aus Berlin, die in ihrem geliehenen Kombi genächtigt haben, das andere Pärchen mit ihrem Dachzelt auf nem Golf7, die fünftköpfige Familie mit Hund im selbstausgebauten Transporter, der Styr 4x4 Offroader, der 35 Jahre alte Unimog oder der lonely Rider auf seinem Motorrad - just do it 😉


Noch ein paar persönliche Worte: zu viert über so lange Zeit auf so engem Raum hat erstaunlich gut funktioniert, unseren Blick verändert und uns z.B. gezeigt, dass die Jungs kein kunterbuntes Spielzeug brauchen, ein paar Steine, Stöcke und Wasser reichen völlig aus.

Wir sind dankbar für Bewahrung, keine Autopanne, keine Kopfschmerzen bei Ines und dafür, dass es mit dem Baby im Bauch auch ganz wunderbar geklappt hat.


Was wir vermissen werden: unseren Schlafplatz frei wählen zu können und dorthin zu fahren wo es uns gefällt 🥰🥰

Was wir nicht vermissen werden: alle 3 Tage Wasser füllen und Klo leeren🤮


Unsere Top Stellplätze in

- Schweden: Öland (südlich von Byrum 57.208212, 16.933427), Vänernsee (58.558985, 12.942848), Skärhamn (57.9858, 11.5422)

- Norwegen: Auerlandfjellet (viele Spots entlang der Passstraße)

- Dänemark: Blokhus Strand, Vejersstrand, Parkplatz Rabjerg Mile


Und Last but not least unser kleines Camper 1x1 für Schweden/Skandinavien:

- Frischwasser an vielen Tankstellen, z.B CircleK (haltet Ausschau nach den kleinen Häuschen mit der Überschrift „Service plats“)

- Toilettenentsorgung über diese Rastplatzkarte der schwedischen Verkehrsbehörde (beschrieben als Tömning latrin) https://www.trafikverket.se/trafikinformation/vag/?TrafficType=personalTraffic&map=1%2F679352.98%2F6901020.99%2F&Layers=Restarea%2b

- Grauwasserentsorgung meist in Häfen oder auf Campingplätzen

- Gas: unsere deutschen Leihflaschen sind problemlos auffüllbar, hier eine Auflistung der Orte in Schweden und Norwegen: http://www.gjelstenli.no/lpg/


So, die letzten beiden Beiträge kamen leider viel zu spät. Aber damit schließen wir das Kapitel dieser Reise ab und öffnen in Kürze ein Neues.

Also bleibt uns treu und wir freuen uns riesig, wenn ihr auch bei unserer nächsten Reise mit dabei seid🤙


57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Over & Out